Nidda: Neues Seniorenwohnzentrum heißt jetzt „Stadtblick“ – CURATA kürt Gewinner des Namenswettbewerbs

Die neue CURATA-Einrichtung in Nidda hat jetzt ihren Namen erhalten und wird künftig „CURATA-Seniorenwohnzentrum Nidda Stadtblick“ heißen. Der Namenszusatz „Stadtblick“ hatte sich im Namenswettbewerb unter den zahlreichen Vorschlägen durchgesetzt. Roswitha Franz aus Nidda hatte den Namen eingereicht. CURATA-Geschäftsführer Dieter Wopen und Einrichtungsleiterin Sabine Schmidt beglückwünschten die glückliche Gewinnerin im Rahmen eines Abendessens im Kurhaus-Hotel in Nidda mit einem Blumenstrauß und einem Reisegutschein.

Roswitha Franz kann sich mit ihrem Ehemann Wolfgang über eine Reise nach Berlin, Hauptsitz der CURATA-Gruppe, mit zwei Übernachtungen in einem Vier-Sterne-Hotel inklusive Frühstück freuen. Hinzu kommen die Anreise mit der Bahn und ein Taschengeld in Höhe von 500 Euro.

Aus den zahlreichen Vorschlägen des Namenswettbewerbs sind auch die Namen für die künftigen Wohnbereiche hervorgegangen. Sonnenhof, Abendsonne und Lichtblick werden die drei Wohnbereiche des neuen CURATA-Seniorenwohnzentrums Nidda Stadtblick künftig heißen. Für ihre ausgewählten Vorschläge überreichte die CURATA-Geschäftsführung Einkaufsgutscheine und Blumensträuße an Margarete Deichert, Ute und Günther Philips sowie Bernd Brettschneider.

Seniorenwohnzentrum Mandelsloh

Neustadt am Rübenberge: CURATA-Seniorenwohnzentrum Mandelsloh begrüßt erste Bewohner

Zum 1. August öffnete die CURATA-Einrichtung Mandelsloh Ihre Pforten. Einrichtungsleiter Marco Battmer konnte am Eröffnungstag die ersten drei Bewohnerinnen und Bewohner begrüßen. Ortsbürgermeister Günter Hahn begleitete die Eröffnungsfeierlichkeiten und wünschte allen Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der neuen Einrichtung in seinem Grußwort alles Gute.

Insgesamt bietet das neue Seniorenwohnzentrum 83 Einzelzimmer. Es besteht zudem die Möglichkeit für Paare, zwei Zimmer mit einem gemeinsamen Badezimmer und Eingangsbereich zu belegen. Eine Besonderheit aller Zimmer sind die bodentiefen Fenster, die auch von den Betten aus, einen tollen Ausblick auf die schön gestalteten Außenanlagen ermöglichen.

„Die Vorfreude war groß. Jetzt sind wir froh, unsere neue Einrichtung in Betrieb zu nehmen. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner sollen hier eine angenehme Atmosphäre vorfinden und sich rundum wohl fühlen. Wir wollen unsere Bewohnerinnen und Bewohnern bestmöglich betreuen“, sagt Einrichtungsleiter Marco Battmer.

In gepflegter Wohngegend mit großer Gartenanlage und unmittelbarer Nähe zum Wald gelegen, bietet die neue CURATA-Einrichtung ihren Bewohnerinnen und Bewohnern eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. Das Seniorenwohnzentrum hält auch besondere Angebote für an Demenz erkrankte Menschen vor. Geboten wird unter anderem ein spezieller Garten mit Hochbeeten, die eigenständig bepflanzt werden können.

Die Einrichtung verfügt darüber hinaus über ein Restaurant, das auch auswärtigen Gästen zur Verfügung steht. Die großzügigen Räumlichkeiten der neu errichteten Einrichtung, können auf Anfrage auch von Vereinen und privaten Personengruppen genutzt werden, wodurch das Seniorenwohnzentrum seine Einbindung in die städtische Gemeinschaft unterstreicht.